Asia Scuba Instructors Blog

Die Rückkehr von Thailands Zebrahaien

von | Jun 14, 2021 | Meeresleben, Tauchen allgemein, Umwelt

Der Zebrahai (Stegostoma fasciatum) ist eine elegante Haiart, die vielen Tauchern auch als Leopardenhai bekannt ist. Zebrahaie können tagsüber oft ruhend auf dem Sandboden in der Nähe von flachen Korallenriffen gefunden werden. Die Haie sind nachts aktiv und jagen kleine Fische, Seeigel und Krustentiere.

Für den Menschen sind diese Haie, die mit den Walhaien verwandt sind, völlig harmlos. Ihre winzigen Zähne bilden eine gezackte Struktur, die sich zum Aufbrechen von Krustentieren eignet. Sie sind sehr scheu. Wenn sie tagsüber beim Ausruhen von Tauchern gestört werden, schwimmen sie mit eleganten Schlägen ihres langen Schwanzes ruhig davon.

Als ich als Tauchlehrer auf Koh Phi Phi arbeitete (2002-2007), sahen wir die Zebrahaie fast jeden Tag. Sie hatten ihre Lieblingsplätze zum Ausruhen während des Tages. Am Rande von Feldern aus Hirschhornkorallen, so dass sie mit dem „Gesicht“ in der Strömung liegen und leicht atmen konnten.
Im Jahr 2014 kehrte ich nach Thailand zurück, aber die Zebrahaie waren verschwunden. Warum?

phuket-tauchen-shark-point

Das bleibt natürlich eine Vermutung. Die große Anzahl von Tauchern und Schnorchlern wird zweifellos eine Rolle gespielt haben. Nach dem Tsunami im Jahr 2004 war es für die thailändische Regierung wichtig, den Tourismus wieder ins Land zu holen. In der Folge wurde der Naturschutz auf den zweiten Platz verwiesen.

Ein paar Jahre später litten die Korallenriffe in Thailand unter einem plötzlichen Anstieg der Meerestemperatur. El Nino hat weltweit viel Schaden angerichtet und besonders in Thailand schienen die Hirschhornkorallen an vielen Stellen zu verschwinden. Es ist möglich, dass dies einfach bedeutete, dass es weniger Nahrung für die Zebrahaie zu finden gab.

Aufgrund von El Nino wurde dem Naturschutz mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Schon seit den 1970er Jahren gibt es in Thailand mehr als 21 Nationale Meeresparks mit einer Gesamtfläche von fast 6.000 Quadratkilometern. Fehlende Parkranger und korruptes Management führten in der Praxis dazu, dass es fast keine Aufsicht gab.

Der (friedlich durchgeführte) Militärputsch von 2014 hat seltsamerweise einen positiven Effekt gehabt. Die neue Regierung unter der Führung von General Prayut Chan-o-cha hat sich stark für die Reduzierung der Korruption eingesetzt. Der Koh Phi Phi National Park zum Beispiel erwirtschaftete nach einem Managementwechsel plötzlich fast das Zehnfache an Einnahmen aus Eintrittsgeldern. Natürlich nicht, weil es zehnmal mehr Touristen gab.

Phuket Thailand-Maya-bucht

Aufgrund der zusätzlichen Aufmerksamkeit und des zusätzlichen Budgets war die Marine National Park Division in der Lage, mehrere Projekte zu entwickeln. Um das Korallenwachstum anzuregen, wurden an mehreren Stellen künstliche Riffe gebaut. Besonders auf Koh Phi Phi scheint dies sehr gut zu funktionieren. Nach etwa 5 Jahren sind die Betonwürfel komplett mit Weichkorallen bewachsen und auch die Hirschhornkoralle kehrt an vielen Stellen zurück.

Auch mehrere Nationalparks sind teilweise oder ganz für Touristen gesperrt. In Koh Phi Phi war die Maya Bay teilweise geschlossen. Die Bucht, bekannt durch den Film „The Beach“, wurde in den letzten Jahren komplett von Touristen überrannt. Ein paar Monate nach der Schließung wimmelte es in der Bucht von Schwarzspitzen-Riffhaien.

Auch die Zebrahaie werden wieder mit einiger Regelmäßigkeit an den Tauchplätzen von Koh Phi Phi und an den umliegenden Tauchplätzen von Phuket gesichtet. Ich schrie auf, als ich in der Nähe der Insel Racha Noi, südlich von Phuket, zum ersten Mal seit Jahren wieder einem Zebrahai begegnete. Ich könnte den Hai fast in die Arme nehmen. Schön, dich wiederzusehen!

phuket-divemaster

Asia Scuba Instructors Blog wird von Course Director Marcel Jansen geschrieben. Asia Scuba Instructors führt PADI Tauchlehrerkurse an verschiedenen Orten in Asien durch.