Asia Scuba Instructors Blog

Den PADI Rescue Diver Kurs unterrichten

von | Dez 8, 2018 | PADI IDC, PADI Kurse, Risikomanagement, Tauchunterricht

In letzter Zeit habe ich einige Kommentare über den PADI Rescue Diver Kurs erhalten, in denen es hieß, der Kurs sei nicht realistisch.

Meine Antwort darauf: “ Du bist der Tauchlehrer. Du kannst ihn so realistisch machen, wie du möchtest“.

 

PADI Rescue Diver Kurs

Der Rescue Diver Kurs ist ein sehr umfassender Kurs, der alle möglichen Szenarien abdeckt, von einfach bis komplex. Der Kurs ist so konzipiert, dass er überall auf der Welt unterrichtet werden kann. Es ist deine Aufgabe als Tauchlehrer, die Übungen auf realistische Weise an die örtlichen Gegebenheiten anzupassen. Tauchen vom Boot oder vom Strand aus, unter tropischen Bedingungen oder in kaltem Wasser.

Es ist klar, dass es keinen „einzig richtigen Weg“ gibt, eine Rettungsübung durchzuführen. Du kannst mit deinen Schülern über die Entscheidungen sprechen, die sie treffen würden. Wie würdest du ein Problem in einer anderen Situation angehen und warum?

 

Taucher in Panik

Eine der Übungen, die viele Tauchlehrer für „unrealistisch“ halten, ist der “ Taucher in Panik an der Oberfläche“. Oft klatscht das „Opfer“ bei dieser Übung mit den Armen hoch und runter aus dem Wasser, die Maske auf der Stirn. „Nicht realistisch!“, sagen manche Leute. Nun …., das ist Sache des Tauchlehrers! Normalerweise beginne ich damit, die Übung zu unterrichten, während das Opfer im Wasser herumspritzt. Das ist eine gute Möglichkeit, den Schülern beizubringen, sich dem Zugriff des Opfers zu entziehen und einige schnelle Umkehrbewegungen zu üben.

Aber dann frage ich meine Schüler: „Ist das Opfer wirklich am Ertrinken?“ Hat er noch genug Energie, um mit den Armen zu planschen und dir die Maske vom Kopf zu reißen? Wahrscheinlich nicht. Noch nicht wenigstens.
Ein Opfer, das kurz vor dem Ertrinken steht, hat seine ganze Energie verloren und versucht verzweifelt, sein Gesicht über Wasser zu halten. Normalerweise bespreche ich dies mit meinen Schülern und fahre mit dem Üben des „Annaherung Unterwasser“ fort.

Übrigens gibt es hier ein gutes YouTube-Video über das Erkennen von Ertrinkungsopfern.

 

Nicht reagierender Taucher an der Oberfläche

Die berühmte Übung Nummer 7 des Rescue Diver Kurses. Ich habe viele verschiedene Kommentare zu dieser Übung gehört. „Ich würde eine Herz-Lungen-Wiederbelebung versuchen, wenn das Opfer meine Freundin wäre“ oder „Atemspenden sind nutzlos und reine Zeitverschwendung“. Das Rescue Diver-Handbuch und das Video fordern die Schüler dazu auf, darüber nachzudenken, was passiert ist und welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Ich bespreche dies gerne mit meinen Schülern, bevor ich mit dem Unterrichten dieser Übung beginne. “ Vermutest du ein Herzversagen oder handelt es sich um ein Ertrinkungsopfer? Oder bist du dir nicht sicher, was passiert ist?“

Wenn das Opfer einen Herzinfarkt erlitten hat, sollten Sie es so schnell wie möglich zum Boot oder ans Ufer bringen, um mit der Wiederbelebung zu beginnen. Ein Ertrinkungsopfer, das nur kurze Zeit unter Wasser war, reagiert möglicherweise auf die Atemspende.

Wenn du dir nicht sicher bist, was passiert ist, ist es sinnvoll, zuerst mit der Wiederbelebung zu beginnen. Wenn du dich in der Nähe des Bootes oder des Ufers befindest, ist es sinnvoll, die Beatmung fortzusetzen, während du dem Opfer die Tauchausrüstung abnimmst. Wenn das Ufer weit entfernt ist, kannst du entscheiden, die Atemspenden zugunsten der Geschwindigkeit einzustellen.

Du kannst deinen Assistenten auffordern, verschiedene Szenarien durchzuspielen und vielleicht einige Überraschungen einzubauen. Einmal reagiert er auf die Atemspende, ein anderes Mal nicht. Beim dritten Mal reagiert er überhaupt nicht, aber er spielt mit seiner Kamera!
Auch hier bist du der Tauchlehrer. Du kannst es so realistisch machen, wie du möchtest!

Viel Spaß beim Unterrichten des PADI Rescue Diver Kurses!

 

Asia Scuba Instructors Blog wird von Course Director Marcel Jansen geschrieben. Asia Scuba Instructors führt PADI Tauchlehrerkurse an verschiedenen Orten in Asien durch.